Montag, 21. Dezember 2015

Haargedöns-Organizer

2 Haargedöns-Organizer habe ich letzte Woche für unsere eigenen Töchter genäht. Da sie schon verpackt sind gibt´s gerade keine Fotos.

Auf speziellen Wunsch (und weil ich weiß, dass sich die Nichte auch über sowas freut) hab ich noch einen genäht und mitfotografiert.


 Hier das Ergebnis:




 und wer die versprochene Anleitung haben möchte meldet sich per Mail bei mir ;-)

Dienstag, 15. Dezember 2015

Fünf-Fach-Tasche

Ich habe es in diesem Jahr fast jeden Tag pünktlich geschafft das Farbenmix-Adventskalendertürchen zu öffnen.

So wuchs nach und nach meine Fünf-Fach-Tasche für die ich keinen einzigen Cent ausgegeben habe, denn sie ist ein komplettes Upcycling-Projekt. Es wurden 2 Hosen, 1 Vorhang und 1 Sofaüberwurf neu genutzt. Das Ruhrpott-Webband habe ich mal für ein anderes Projekt falsch zugeschnitten, passte aber jetzt prima.


Es hat echt Spaß gemacht, auch wenn ich jetzt noch einen genaueren Verwendungszweck überlege.
Und weil heute Dienstag ist ab zum Creadienstag damit.

Dienstag, 29. September 2015

Tiere im Wald - Zwergensprache im Kaisergarten

Das Wetter hat es heute gut mit uns gemeint und ich konnte den mehrfachen Wunsch der Kurseltern erfüllen und mit ihnen eine Zwergensprachestunde im Oberhausener Kaisergarten abhalten.
Schnell mischten sich die Eltern aus normalerweise zwei Kursen zu einer Gruppe und nahm im Sonnenschein unterhalb der Slinky Springs To Fame (oder auch Rehberger Brücke) Platz.

Zu Beginn haben wir uns das druckfrische "Tiere im Wald"-Buch angeschaut. Anschließend ging es zum Tiergehege. Direkt am Eingang machte der Hirsch mächtig Eindruck auf die Kinder. Aber auch Schafe, Ziegen, Hühner und Kühe waren interessant.


Nicht vergessen darf man natürlich die Hängebauchschweine. Tiger haben wir da übrigens nicht vermisst.

Es war wirklich ein wunderbarer Spaziergang. Im nächsten Jahr wird dieser Ausflus sicherlich mit dem ein oder anderen Kurs wiederholt.

Donnerstag, 24. September 2015

RUMS - Samira

Pünktlich zum Jahrestreffen mit meinen lieben Zwergensprache-Kolleginnen am Wochenende hab ich mir eine neue Samira genäht. Tanja hat mir wieder meine Wunschmotive geplottet.


Das Ergebnis ist wirklich toll geworden. Dann mal ganz schnell gerumst.

Mittwoch, 23. September 2015

Selfmade Onbu

Ein Onbu fehlte mir noch in meiner Tragesammlung und ich hatte noch dieses ganz kurze Tuch mit dem man nicht viele Tragevarianten hatte. Jetzt ist das anders. Jetzt habe ich einen Onbu und von Tuch sind nur noch Reste da. Vielleicht werden die später noch zu einer Puppentrage. Mal sehen.

So ein Tragetuch zu zerschneiden kostet schon Überwindung. Aber das Ergebnis ist echt prima geworden, auch wenn die Fotos grottenschlecht sind.

Von einer Freundin habe ich mir einen Onbu als Vorlage geliehen und mir selbst ein Schnittmuster gebastelt.





Direkt als erstes haben mich die Träger fast zur Verzweifelung gebracht, weil das Volumenflies nicht so wollte wie ich. Ich habe die kompletten Träger daher in eine Kissenhülle (die vom Schweden, von denen die Füllung immer in die Leseknochen wandert) gepackt. Das ging ganz gut.






 Passende Schnallen für einen Brustgurt hatte ich nicht, daher ist der weggefallen.







Ergänzt habe ich aber die Möglichkeit die Rückenlänge und den Steg zu verstellen. Auch im Nacken gibt es die Möglichkeit noch ein Knopfgummi einzuziehen, was ich aber noch nicht gemacht habe.


 
















Die Tragepuppe musste für die Fotos herhalten. Ja, sie sitzt nicht optimal, was aber auch daran liegt, dass sie eine Beinprotese hat. ;-)


Original und Fälschung

Dienstag, 8. September 2015

Sonnenhut

Vor´m Sommerurlaub hatte ich mir selbst einen Damenhut gehäkelt. Fanden die Mädels natürlich sofort total toll und wollten auch einen. Also gut. Häkelnadeln und Garn kann man ja wunderbar auch mit auf den Zeltplatz nehmen. Praktischerweise gab es den Hut auch als Kinderhut.
Und so liefen wir später im Partnerlook rum. Um die beiden Kinderhüte zu unterscheiden (der kleinere hat eine Stäbchenreihe weniger), ausserdem will ja jede immer exakt ihren Hut haben, gab es noch Frei-Schnauze-Blumen.






Dann mal ab zum Creadienstag mit den Hüten.



Montag, 31. August 2015

Schulbeginn

... war hier in NRW schon vor 2,5 Wochen.

Da wollt ich doch noch die 2 Schultüten zeigen, die hier in diesem Jahr entstanden sind.
Im letzten Jahr war unser Kind Nr. 1 an der Reihe, dieses Jahr hatte ich "nur" Dienst in der Einschulungs-Cafeteria. Nicht, dass mir langweilig wurde. Ich hab 2 Schultüten für andere Kinder genäht. Nächstest Jahr dann wieder für ein eigenes :-)

 Für ein Mädchen passend zum Tornister, mit kleinem Geldbeutel für´s Kakaogeld.

 Und für einen Fußballfan in Vereinsfarben und mit Ruhrpott-Webband.

Beide Tüten haben auch ein passendes Innenteil bekommen so, dass sie demnächst als Kuschelkissen genutzt werden können.
Dazu habe ich in ein leeres Kissen (nachdem die Füllung in mehreren Leseknochen verschwunden war) den Papprohling gelegt und mit Nadeln abgesteckt.


 Dann abgeschnitten und den Rohling wieder raus.
 Oben Rundungen genäht, die Seite bis auf eine Stopf- / Wendeöffnung geschlossen.
Wenden, mit Füllung aus einem neuen Kissen stopfen, Öffnung schließen, fertig.

Danke an Tanja für alle geplotteten Teile.

Sonntag, 16. August 2015

Liebster Award

Es ist schon ein paar Tage - hüstel - Wochen her als mich Melanie, die Frickeltante, für den Liebster Award nominiert hat. Danke dir, Melanie!
Was bitte, ist den dieser Award? Eigentlich ganz einfach.
LiebsterAward_3lilapples-300x225
Hier ist der Leitfaden, den ich jetzt mal brav abarbeite:

Du bekommst eine Nominierung und damit 11 Fragen eines Bloggers.
Beantworte die Fragen in einem Blogpost und verlinke die Person, die dich nominiert hat.
Nominiere anschließend weitere Blogger mit weniger als 200 Followern, die du höflicherweise vorher fragst, ob sie mitmachen möchten.
Denk dir 11 neue Fragen aus, die du am Ende deines Blogposts stellst.
Informiere die Nominierten darüber, dass dein Post online ist.
Hier sind die 11 Fragen und meine Antworten:

Wie bist du auf deinen Blognamen gekommen?
Frei nach Pippi Langstrumpf: Ich wohne im Ruhrpott und habe Kinder, also sind das hier Ruhrpott-Kinder. Ich inklusive.

Worum geht es in deinem Blog?
Irgendwie ist er ein bischen mein digitals Tagebuch was das Nähen angeht. Wobei ich schon wieder viel ergänzen müsste. Es geht aber auch um die Zwergensprache, denn an die habe ich mein Herz verloren.

Wie viel Zeit investierst du in Deinen Blog?
Relativ wenig. Er wird nur unregelmäßig gefüllt. Was mich manchmal ein bischen, aber nur ein bischen, ärgert. Aber das Leben 1.0 ist halt wichtiger.

Kennst du andere Blogger persönlich?
Ein paar wenige. Und die kenne ich nicht in erster Linie als Bloggerinnen sondern über andere Wege, als da währen natürlich die Zwergensprache, aber auch die AFS und Mother Hood.


Welchen Blog hast du zuerst gelesen?
Da kann ich mich gar nicht mehr dran erinnern. Aber wahrscheinlich einer der vielen Nähblogs.

Welchen Beruf übst du im analogen Leben aus?
Ich bin Sozialarbeiterin und gebe nebenberuflich die Zwergensprache-Kurse.

Mit welchen drei Worten würdest du dich selbst beschreiben?
Strukturiert, ehrlich, engagiert.

Liebesfilm oder Actionfilm?
Bei der Auswahl würde ich ein Buch nehmen. Oder nochmal das Programm nach einem Krimi durchsuchen.

Was verbindest du mit dem Ruhrgebiet?
Ich bin von hier wech und will nie woanders hin. Weil, hier is einfach schön.

Bist du ein Morgenmuffel oder machst du die Augen auf und hast gute Laune?
Meist bin ich direkt nach dem Aufstehen startklar für den Tag. Schlechte Laune am Morgen überträgt sich eh nur auf die Kinder und dann ist direkt der ganze Tag im Eimer.

Hast du schonmal was Veganes gegessen? 
Wahrscheinlich häufiger als mir bewusst ist. Ich esse ja gerne mal den Kaninchen ihr Futter weg.
Eine Kursmutter hat uns mal mit veganen Muffins beglückt. Da war ich schon erstaunt, wie gut die schmecken. Im Normalfall bin ich aber ein Allesesser.

Ich nominiere dann als nächstes:

Tanja von josali(e)be

und

Tanja von Hand und Fuß

(Das die beiden den gleichen Vornamen tragen ist reiner Zufall und fällt mir auch jetzt erst gerade auf.)

Und hier die neuen 11 Fragen:


Warum hast du einen Blog?
Was findest du an deinem Blog besonders gut gelungen?
Wie motivierst du dich Blogeinträge zu schreiben?
Hast du schonmal Personen erst über (d)einen Blog und dann im wahren Leben kennengelernt?
Welche/n Blogger/in würdest du gerne mal persönlich kennenlernen?
Sommer oder Winter?
Hast du schonmal eins deiner alten Kinderbüchern deinen eigenen Kindern vorgelesen?
Was liest du selbst am liebsten?
Wo verbringst du am liebsten deinen Urlaub?
Womit kann man dir immer eine Freude machen?
Hat dir das Fragen beantworten Spaß gemacht?

Freitag, 24. Juli 2015

Schmetterling

Versuch mal einen Schmetterling zu fangen. Nicht einfach. Und mit den Händen zeigen? Auch eine Herausforderung. Aber immer noch leichter als das Wort auszusprechen.

Ja, es gibt 2-Jährige, die können Schmetterling sagen. Oder zumindest "Schepperding" oder sowas in der Richtung. Unsere Jüngste gehörte nicht dazu. Sie hat eh erst mit 2,5 Jahren angefangen die Welt der Wörter für sich zu entdecken. Unser Nesthäkchen kommunizierte immer "ganzkörperlich" über Gesten, Mimik und Körpersprache.



Im Frühjahr konnte ich daher diese Schmetterling-Gebärde bei ihr fotografieren. Inzwischen spricht sie´s aber auch.

Die Welt der Babyzeichen ist halt eine spannende und zwar nicht nur für einen kurzen Zeitraum. Selbst das Schul- und das Vorschulkind benutzen noch Zeichen, besonders gerne, wenn der Mund noch voll ist. Genau, man soll ja nicht mit vollem Mund sprechen.

Bei mir kommen gerade so viele Anfragen von interessierten Eltern an, dass ich ab nächster Woche kurzfristig einen zweiten Kurs starte. Jetzt sind wieder Restplätze zu vergeben.

Hier gibt´s die Infos dazu:

Dienstag, 19. Mai 2015

Leseknochen-Invasion

Nach dem im letzten Jahr zunächst nur ein Leseknochen für mich hier eingezogen ist, sind es inzwischen einer pro Familienmitglied.

Nummer 2 und 3 wurden im letzten Jahr während des WM-Finales fabriziert. Einer in jeder Halbzeit.
Der Fußball-Knochen ist in den gleichen Stoffen wie seine Schultüte. Die wurde inzwischen übrigens auch zum Kissen umfunktioniert.
Beweisfoto: Genäht beim Fußball gucken

Direkt in einem Abwasch hab ich einen Blümchen-Knochen für die Mittlere genähnt, der erst ein paar Monate im Keller abhängen musste und zum Geburtstag geschenkt wurde.
Zippel für die Mädchen
Ab dem Zeitpunkt musste ich mir allabendlich auch von der Jüngsten anhören: "Mama, Nochen nähen!" Der Osterhase hatte dann ein Einsehen und hat für die Kleinste einen grünen Knochen in den Farben ihres Kindergartenrucksacks gebracht. Sehr süß, wie sie mit dem Kissen im Nacken abends im Bett Bilderbücher liest.

Irgendwann in den Monaten dazwischen fand auch der Papa den Knochen zum lesen gar nicht so schlecht und bestellte einen Männer-Knochen. Einfarbig bitte. Ok, zweifarbig geht auch noch.
frisch genäht
Nach regelmäßiger Nutzung
Und als Geschenk gehen die Knochen auch immer wieder gut. Einen haben wir vergessen zu fotografieren. Der nächste ist gerade fertig und wechselt am Wochenende zur neuen Besitzerin.
Erster Versuch mit Paspel


 Dann mal ab zum Creadienstag.

Donnerstag, 7. Mai 2015

Von Garten- und Zootieren

In der letzten Spezial-Stunde im April gab es jede Menge Gartentiere zu entdecken. Passenderweise war das Wetter super und wir konnten auf der Picknikdecke im Garten singen und spielen. Die Tiere haben wir nicht nur im neuen Bilderbuch Tiere im Garten, sondern auch in vielen anderen Formen entdeckt. Besonders schön sind die Schmetterlinge geworden, die die Eltern für ihre Kinder gebastelt haben. Sie baumeln jetzt an Mobiles in den Kinderzimmern.





Im Mai sind dann die Zootiere dran.
Termin und alle weiteren Infos findet ihr auf der Zwergensprache-Homepage.

Samstag, 25. April 2015

Babywelt

An diesem Wochenende findet in Essen die Babywelt-Messe statt. Wie in den letzten Jahren auch sind wir mit der Zwergensprache im Rahmenprogramm vertreten.

Heute hat meine liebe Kollegin Anne zum Beweis auch ein Foto von mir geschossen.

Bild: Anne Grübner

Morgen bin ich  nochmal um 11:30 Uhr auf der Bühne und um 14:00 Uhr im Workshop anzutreffen.

Ein ganz dickes Dankeschön an meine Kolleginnen und die Kursmamas, die mich unterstützen.

Nachtrag: Hier noch ein Foto von der Bühne, gemeinsam mit meiner Kollegin Christina und einigen Kursmamas.
Foto: privat

Sonntag, 12. April 2015

12 von 12: April 2015

1. Guten Morgen, Welt! Ich bin ausgeschlafen und meine Verspannung im Nacken ist weniger geworden. Daher kann die Salbe von gestern gleich wieder in die Medikamentenbox.
2. Schnell einen Brotteig geknetet. Sonst gibt es heute Abend und morgen früh nix.
3. Der Mann bleibt noch liegen, die Kinder spielen. Ich stricke ein bischen und genieße die Ruhe im Wohnzimmer und den Blick in den Garten.
4. Nach dem Frühstück will auch die Tochter an ihrem ersten Strickstück weiterarbeiten.

5. Der Kirchgang wird, wie fast immer, mit der Bücherei verbunden.
6. Nachmittags packen wir den Tornister vom Sohn für morgen und suchen verzweifelt und bislang erfolglos das Mitteilungsheft.
7. Bei dem guten Wetter schwingen wir uns noch eine kleine Runde auf die Räder. Für die Mittlere gilt nämlich: Üben, üben, üben...
8. 2 Schätze unterwegs erfolgreich gehoben.

9. Schnittchen, Schneewittchen. Abendessen auf der Terrasse.
10. Das Abendprogramm wird per "Dinokratie" festgelegt. 3 Möglichkeiten, jedes Kind eine Stimme. Gewonnen hat: Pippi Langstrumpf (das auf dem linken Zettel soll der kleine Onkel sein).
11. In der Küche schonmal ein paar Vorkehrungen für morgen getroffen, damit wir auch pünktlich sind.
12. Geplantes Abendprogramm für Mama und Papa, sobald die Kinder schlafen.

Mehr 12 von 12 gibt es wie immer bei Draußen nur Kännchen!

Mittwoch, 25. März 2015

Frohe Ostern!

haben wir uns heute morgen in der Spezial-Stunde gewünscht. Die kleine fleißige Damenrunde hat gaaanz viele bunte Eier gesucht, die weißen immer wieder ein- und ausgepackt und die Hasen bespielt. Dazwischen wurden Lieder gesungen, Bücher angeschaut und ein Versteck-Osterei gebastelt.


Für die nächste Stunde im April stehen dann die Gartentiere auf dem Programm. Könnte sogar sein, dass die Hasen da auch nochmal vorbei schauen. Als Literatur zur Stunde passt dann jedenfalls wunderbar unser neues Bilderbuch "Tiere im Garten". Ich freue mich schon drauf.


Donnerstag, 12. März 2015

12 von 12: März 2015

Hej! Den 2. Monat in Folge dran gedacht. Hier also mein persönlicher 12. im Schnelldurchlauf:

 1. Zwei schlafende Schwestern geweckt, damit der Bruder pünktlich zur Schule und ich zur Arbeit komme.
2. Unendlich viele Dosen gepackt, wobei der Sohn heute selbst gepackt hat.
3. Die Kleinste mal wieder erst im Kindergarten angezogen und gekämmt (Grund: siehe 1.)
4. Vor der Kita schonmal das Sohn-Fahrrad für den Heimweg am Mittag postiert.

 5. Vor der Teambesprechung schnell ein 2. Frühstück. Nach der Teambesprechung panischer Abflug, weil die Zeit wieder verflogen ist. Daher auch kein Foto vom Fahrrad-Heimweg.
6. Auf der Terrasse mit den Kindern die Sonne und ein Eis genossen.
7. In der Turnhalle ein bischen fremde Kinder "gequälte" ;-)
8. Nach dem Abendessen die eigenen Kinder mit einer Folge "Pippi Langstrumpf" versorgt.

9. In der Zeit schnell den Abwasch erledigt.
10. Mit der Kollegin noch über Formulierungen diskutiert.
11. Eine Kursanfrage beantwortet.
12. Die Taschen, Koffer und Kisten für´s Fachseminar am Samstag gepackt.

Jetzt hier den Blog gefüttert und dann auf´s Sofa. Zumindest eine halbe Stunde abschalten und dann einschlafen...

Mehr 12 von 12 gibt´s bei Draußen nur Kännchen!

Donnerstag, 26. Februar 2015

Unterwegs...

... im Namen des Herrn im Sinne der Babyzeichen!

Es gibt Zeiten, da braucht man 48-Stunden-Tage. Gerade stehe ich wieder vor so einer.

Am Samstag sehe ich die NRW-Damen zum Regionaltreffen. Ich freue mich schon auf den netten Austausch, den wir immer betreibeen.


In der kommenden Woche steht dann ein Inhouse-Seminar für die Kindergarten-Akademie an. 13 Teilnehmer sind planungstechnisch für jede Gruppenarbeit doof ;-)


Darauf folgt eine ganz normale Kursstunde und dann eine Einladung in einen Einfach Eltern-Kurs. Wunderbar, wenn ein Netzwerk auch zwischen verschiedenen Kursen funktioniert und man sich gegenseitig unterstützen kann.


Der Kindergarten unserer Mädels hat gefragt ob ich - passend zur Fastenaktion: Fasten mit allen Sinnen - mit den Kindern ein paar Gebärden üben kann.

Und am Horizont blinkt im Kalender noch ein Fachseminar bei der Familienbildungsstätte in Recklinghausen.


Dazwischen packen wir noch den üblichen Alltag, einen hochbetagtes Geburtstagskind, diverse Einladungen, ein Konzert, einen Wettkampf und meine "ganz normale" Arbeit.

Das wird ein März...

Donnerstag, 12. Februar 2015

12 von 12: Februar 2015

So eine schöne Fotoaktion... und ich denke immer nur einmal im Jahr dran.
Nun ja. Wir haben Februar und es kommen noch einige Chancen. Heute bin ich auf jeden Fall dabei.


1. 2x Kindergarten und 1x Tornister mit Überlebenspaketen für den Tag gefüllt. Der Große läuft vom Kiga zur Schule, eine Pippi Langstrumpf und eine Ballerina im Kiga abgegeben.

2. Auf dem Weg zur Autobahn den Stausender gehört. Angesagt: 4 km stockender Verkehr; Realität: nur 2,5 km. Wahrscheinlich heute alle auf dem Weg nach Düsseldorf und Köln anstatt zur Arbeit.


3. Auf der Arbeit erstmal wieder den genialen Blick aus dem Büro genossen und den Schreibtisch beackert.

4. Beim Aussentermin die Post mitgenommen und ...


5. ... mir auf dem Rückweg schnell was zum Mittag gekauft.

6. Nach der Arbeit einen Schlenker bei den Großeltern vorbei. Der Sohn brauchte für morgen noch einen speziellen Hut. Unterwegs auch im Ruhrpott Jecken gesichtet.


7. Dafür gesorgt, dass ein Plakat für´s Konzert aufgehangen wird und die Kiga-Kinder eingesammelt. Der Große war verabredet.

8. Zu Hause auf den Schornsteinfeger gewartet und die Zeit zum Kartoffelschälen genutzt.


9. Die Mittlere will dabei helfen, schält allerdings auch ihren Finger...

10. Aufbruch zum Auftritt der Musikschule. Das gute Wetter überzeugt uns und wir nehmen den Bollerwagen.


11. Unzählige Cowboys und Cowgirls auf der Bühne.

12. Abendprogramm heute mit Hexe.

Jetzt schlafen alle friedlich. Ich nutze die Zeit gleich noch für mich zum lesen und drücke mir die Daumen, dass ich im März oder April oder... wieder an den 12. denke.

Mehr 12 von 12 - Geschichten gibt´s bei Draußen nur Kännchen!