Donnerstag, 26. Februar 2015

Unterwegs...

... im Namen des Herrn im Sinne der Babyzeichen!

Es gibt Zeiten, da braucht man 48-Stunden-Tage. Gerade stehe ich wieder vor so einer.

Am Samstag sehe ich die NRW-Damen zum Regionaltreffen. Ich freue mich schon auf den netten Austausch, den wir immer betreibeen.


In der kommenden Woche steht dann ein Inhouse-Seminar für die Kindergarten-Akademie an. 13 Teilnehmer sind planungstechnisch für jede Gruppenarbeit doof ;-)


Darauf folgt eine ganz normale Kursstunde und dann eine Einladung in einen Einfach Eltern-Kurs. Wunderbar, wenn ein Netzwerk auch zwischen verschiedenen Kursen funktioniert und man sich gegenseitig unterstützen kann.


Der Kindergarten unserer Mädels hat gefragt ob ich - passend zur Fastenaktion: Fasten mit allen Sinnen - mit den Kindern ein paar Gebärden üben kann.

Und am Horizont blinkt im Kalender noch ein Fachseminar bei der Familienbildungsstätte in Recklinghausen.


Dazwischen packen wir noch den üblichen Alltag, einen hochbetagtes Geburtstagskind, diverse Einladungen, ein Konzert, einen Wettkampf und meine "ganz normale" Arbeit.

Das wird ein März...

Donnerstag, 12. Februar 2015

12 von 12: Februar 2015

So eine schöne Fotoaktion... und ich denke immer nur einmal im Jahr dran.
Nun ja. Wir haben Februar und es kommen noch einige Chancen. Heute bin ich auf jeden Fall dabei.


1. 2x Kindergarten und 1x Tornister mit Überlebenspaketen für den Tag gefüllt. Der Große läuft vom Kiga zur Schule, eine Pippi Langstrumpf und eine Ballerina im Kiga abgegeben.

2. Auf dem Weg zur Autobahn den Stausender gehört. Angesagt: 4 km stockender Verkehr; Realität: nur 2,5 km. Wahrscheinlich heute alle auf dem Weg nach Düsseldorf und Köln anstatt zur Arbeit.


3. Auf der Arbeit erstmal wieder den genialen Blick aus dem Büro genossen und den Schreibtisch beackert.

4. Beim Aussentermin die Post mitgenommen und ...


5. ... mir auf dem Rückweg schnell was zum Mittag gekauft.

6. Nach der Arbeit einen Schlenker bei den Großeltern vorbei. Der Sohn brauchte für morgen noch einen speziellen Hut. Unterwegs auch im Ruhrpott Jecken gesichtet.


7. Dafür gesorgt, dass ein Plakat für´s Konzert aufgehangen wird und die Kiga-Kinder eingesammelt. Der Große war verabredet.

8. Zu Hause auf den Schornsteinfeger gewartet und die Zeit zum Kartoffelschälen genutzt.


9. Die Mittlere will dabei helfen, schält allerdings auch ihren Finger...

10. Aufbruch zum Auftritt der Musikschule. Das gute Wetter überzeugt uns und wir nehmen den Bollerwagen.


11. Unzählige Cowboys und Cowgirls auf der Bühne.

12. Abendprogramm heute mit Hexe.

Jetzt schlafen alle friedlich. Ich nutze die Zeit gleich noch für mich zum lesen und drücke mir die Daumen, dass ich im März oder April oder... wieder an den 12. denke.

Mehr 12 von 12 - Geschichten gibt´s bei Draußen nur Kännchen!